Twitter YouTube
The Last Night

Synopsis

Gitta, eine frühere Schauspielerin, verlässt ihren Mann und ihren kleinen Sohn und brennt mit einem lüsternen und durch und durch unwürdigen Schauspieler durch. Die beiden landen in Russland, wo Gitta eine prominente Kabarett-Sängerin wird. Ein russischer Oberst verliebt sich in sie. Der Schauspieler, ein notorischer Spieler, bezahlt seine Schulden, indem er nicht nur Gittas Schmuck verscherbelt, sondern schließlich sogar Gitta selbst an den Oberst verkauft. Dieser jedoch ist ein Ehrenmann und hilft der Frau, nach Ungarn zurückzukehren. Doch dort muss Gitta feststellen, dass ihr Mann verstorben und ihr Sohn verschwunden ist. Sie wird wieder Schauspielerin und eines Tages besucht sie ein junger Verehrer in ihrer Garderobe. Der Film wurde 1917 im damals noch ungarischen Kolozsvár (heute Cluj-Napoca, deutsch: Klausenburg) in Transsylvanien produziert. Kolozsvár war für einige Jahre das florierende Zentrum einer kleinen ungarischen Filmindustrie. Der Film galt als verschollen, doch in einem Berliner Archiv wurde eine Kopie unter dem deutschen Titel Roman einer Schauspielerin entdeckt. Diese wurde restauriert und 2002 beim Stummfilmfestival in Pordenone erstmals gezeigt. The Last Night ist einer von nur zwei Filmen, die von den Arbeiten des umtriebigen Theatermachers, Filmproduzenten und Regisseurs Jenő Janovics erhalten sind.

Gäste

Maciej Łyszkiewicz

Maciej Łyszkiewicz

Pianist
Live Musikbegleitung während der Stummfilme For you, Poland; Glory to Us, Death to the Enemy; The Heroine from Jiu; The Last Night
In Wien: 13. bis 16. April

The Last Night

Originaltitel

Az utolsó éjszaka

Regisseur

Jenő Janovics

Drehbuch

Jenő Janovics, Mihály Fekete, Ede Sas

Schauspieler

Lili Berky, Adorján Nagy, Vilmos Lengyel

Genre

Stummfilm

Kategorie

Retrospektive Women and War, Films and Music

Land

Ungarn

Jahr

1917

Sprache

Engl. UT

Spielzeit

39 min.

Vertrieb/Kontakt

Hungarian National Film Archive

Termine

Samstag 14.04.

20:00 Urania, mittlerer Saal