YouTube

Festivalprofil

Das internationale LET’S CEE Film Festival zeigt einmal jährlich in Wien eine Auswahl der besten aktuellen Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus Zentral- und Osteuropa (CEE) einschließlich der Kaukasus-Region und der Türkei. Obwohl man aufgrund der historischen und geografischen Nähe zu Österreich durchaus etwas anderes vermuten könnte, finden Filme aus diesen Ländern nur selten ihren Weg in die heimischen Kinos. Und das obwohl das zentral- und osteuropäische Kino auf eine ebenso lange wie erfolgreiche Tradition verweisen kann. Das LET’S CEE Film Festival bietet diesem Filmschaffen seit 2012 eine exklusive und attraktive Kulisse.

Schwerpunkte

Auf dem Programm stehen eine Auswahl der besten aktuellen Spiel- und Dokumentarfilme sowie vielversprechende Kurzfilme, die im Rahmen von Wettbewerben präsentiert werden. Dazu kommen diverse Filmreihen, die schwerpunktmäßig von legendären Kinoklassikern über einschlägige Retrospektiven und Hommagen bis hin zu ausgezeichneten Kinderfilmen reichen. Fast alle Produktionen werden in Originalversion mit englischen oder deutschen Untertiteln und viele als Österreich-Premieren gezeigt.

Mission Statement

Das LET‘S CEE Film Festival verfolgt vier zentrale Ziele. Erstes Ziel ist die Förderung der internationalen Akzeptanz sowie die Verbreitung des mittel- und osteuropäischen Films. Darüber hinaus versteht sich das Festival auch als Forum, das durch seine vielfältigen Aktivitäten länderübergreifende Kooperationen im Filmbereich initiieren und unterstützen möchte. Die Förderung von vielversprechenden Talenten aus Zentral- und Osteuropa und aus Österreich zählt schließlich ebenso zu den Hauptanliegen wie das Bestreben, mit dem Festival einen ausgesprochen positiven und einzigartigen Beitrag zu einem interkulturellen Dialog auf inner- und zwischenstaatlicher Ebene zu leisten.

Wertekanon

Das LET’S CEE Film Festival steht für einen eindeutigen Wertekanon. Zu den wichtigsten Eckpfeilern der Festival-Philosophie zählt demnach ein klares Bekenntnis zu einer offenen, pluralistischen, vorurteilsfreien, demokratischen und auf dem Prinzip der Rechtsstaatlichkeit aufbauenden Gesellschaft, zu einer gemeinsamen europäischen Identität, zur Achtung von Werten wie Toleranz, Solidarität, Chancengleichheit und Gerechtigkeit sowie zur vorbehaltlosen Wahrung der Menschenwürde und der Menschenrechte.