Twitter YouTube

Synopsis

„Kalderasch“ ist die Bezeichnung für eine Gruppe der Roma, die sich vor langer Zeit auf das Handwerk des Kupferschmiedens spezialisiert hat. Der Name leitet sich vom rumänischen Wort căldărar („Kesselschmied“, von căldare, „Kessel“) ab. Doch wie dieser beinahe anthropologische Dokumentarfilm zeigt: Auch das ländliche Rumänien verändert sich rapide. Und Geo, ein junger Rom und Kupferschmied aus der Stadt Corcova, einer Kleinstadt im Südwesten des Landes, kann seine Frau Marina und seinen sechsjährigen Sohn nicht mehr ausreichend ernähren. Die Bauern aus den umliegenden Dörfern wollen seine handgemachten Kupfergegenstände nämlich nicht mehr kaufen, sie ziehen die industriellen Produkte aus den großen Geschäften vor. Um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen, bleibt für Geo und Marina als einzige Option, nach Frankreich zu gehen, um Altmetall zu sammeln, oder nach Belgien, um Äpfel zu pflücken. Der Film des Fotografen Cosmin Bumbuț und seiner Partnerin, der Journalistin Elena Stancu, entstand ohne Produktionsfirma und mit einem Budget von nur 1.200 Euro: Die beiden lebten in einem Wohnwagen und verbrachten sechs Monate innerhalb der Roma-Gemeinde von Corcova. Cosmin Bumbuț brachte sich schließlich mithilfe von Internet-Tutorials selbst bei, wie man einen Film schneidet.

The Last Kalderash

Originaltitel

Ultimul căldărar

Regisseur

Cosmin Bumbuţ, Elena Stancu

Drehbuch

Cosmin Bumbuţ, Elena Stancu

Genre

Dokumentarfilm

Kategorie

East Silver Caravan

Land

Rumänien

Jahr

2016

Sprache

Rumänisch, Romanes, Französisch mit engl. UT

Spielzeit

60 min.

Vertrieb/Kontakt

Cosmin Bumbuţ

Termine

Freitag 13.04.

16:45 Actors Studio 1

Mittwoch 18.04.

16:00 Actors Studio 2