YouTube

Synopsis

Nach der Besetzung Polens durch die Deutschen wird in Auschwitz eine legale Sammelstelle für die Emigration von Juden nach Palästina eingerichtet. Leon Schönker, der Vorsitzende der lokalen jüdischen Gemeinde, will das Projekt mit aller Kraft vorantreiben. Er fährt nach Berlin – und kehrt erfolglos zurück. Die Grenzen im Ausland bleiben weitgehend geschlossen. Das schreckliche Ende ist bekannt: Millionen Menschen fallen der Rassenideologie der Nazis zum Opfer. Schönker und seine Familie sind während des Krieges innerhalb von Polen auf der Flucht, aber sie überleben. Jahrzehnte später besucht sein Sohn Henryk ehemalige Wohnhäuser und Verstecke in der Heimat seiner Kindheit. Er erzählt von den Verlusten, den großen Ängsten, aber auch von den kleinen Freuden dieser Zeit. Und er fragt sich immer wieder: Hätte der Massenmord verhindert werden können? Warum hat die internationale Gemeinschaft seinerzeit nicht mehr getan? Die gefühlte Hilflosigkeit und das offensichtliche Unverständnis für das, was passiert ist, hinterlassen einen bitteren Nachgeschmack. Marek Tomasz Pawłowskis Auswahl an gespielten Szenen und historischen Originalaufnahmen ergänzt die Bilder von Schönkers berührender und oft schockierender Reise in die Vergangenheit, die als poetisch anmutendes Zeitdokument auf ihre Weise einzigartig ist.

Gäste

MALGORZATA WALCZAK

MALGORZATA WALCZAK

Malgorzata Walczak
Produzentin The Touch of an Angel
In Wien: 20. – 23. März

The Touch of an Angel

Originaltitel

Dotknięcie anioła

Regisseur

Marek Tomasz Pawłowski

Genre

Dokumentarfilm

Kategorie

Polen im Fokus

Land

Deutschland, Polen

Jahr

2015

Sprache

Polnisch mit engl. UT

Spielzeit

60 min

Termine

Dienstag 21.03.

17:15 Actors Studio 1

Mittwoch 22.03.

17:30 Actors Studio 2