YouTube

Synopsis

„Begrab’ dich nicht selber lebendig!“ rät ein Mann einem anderen. Eindringlich und in der Hoffnung, dass sein Gegenüber nach den mahnenden Worten seinen traurigen Blick endlich wieder aufs Leben richtet. Denn Abbas, ein Lehrer in der Provinz Aserbaidschans, ist seit dem Tod seiner Frau völlig gebrochen. Er verbringt die Nächte an ihrem Grab, vernachlässigt sich, und auch sein Haus fällt immer mehr in einen Dornröschenschlaf. Kein Wunder, dass die Nachbarn hinter seinem Rücken tuscheln. Abbas’ Herz ist freilich nicht das einzige, das ihn nach wie vor mit der schönen und warmherzigen Wafa verbindet. Denn da gibt es auch noch einen Waisenjungen, um den sich seine Frau einst liebevoll gekümmert hat, und der plötzlich in den verschlafenen Ort zurückkehrt – und damit unweigerlich alte Wunden aufreißt. Längst Verdrängtes holt Abbas ein, und er wird gezwungen, sich schließlich doch dem Hier und Jetzt zu stellen. Samt der Frage: Wer war wirklich Schuld an Wafas Tod? In magisch-realistischen Bildern nähert sich Mirbala Salimi auf poetische und unkitschige Weise an die verbrannte Seelenlandschaft eines Mannes an, der sich zusammen mit der Liebe seines Lebens aus dem Diesseits verabschiedet, aber nach und nach begreift, dass er seiner Verantwortung nicht entfliehen kann und am einsamsten ist, wenn er sein Herz verschließt.

Gäste

Mirbala Salimli

Mirbala Salimli

Mirbala Salimli
Regisseur und Drehbuchautor Red Garden
In Wien: 22. bis 26. März

Red Garden

Originaltitel

Qırmızı bağ

Regisseur

Mirbala Salimli

Drehbuch

Mirbala Salimli

Schauspieler

Magsud Mammadov, Gulzar Gurbanova, Taleh Badiyev

Genre

Drama, Fantasy

Kategorie

Promising Debuts-Wettbewerb

Land

Aserbaidschan, Russland

Jahr

2016

Sprache

Azeri mit engl. UT

Spielzeit

88 min

Termine

Mittwoch 22.03.

18:45 Village Cinema 3

Samstag 25.03.

17:30 Actors Studio 3

Sonntag 26.03.

20:30 Actors Studio 1