YouTube
Funeral Fest, Burial Lunch

Synopsis

Als Slowenien im Frühling 1941 von Italien besetzt und Ljubljana zur neuen italienischen Provinz ernannt wird, ist der Zweite Weltkrieg endgültig auch im bis dahin recht sorglosen Leben der zwei Gymnasiasten Niko und Popaj angekommen. Die beiden Freunde beschließen, sich dem Widerstand anzuschließen. Aber das ist nicht der einzige Umbruch in ihrem Leben: Beide machen auch erste Erfahrungen in Liebesdingen, und das ausgerechnet mit ein- und demselben Mädchen. Als Niko bald darauf zum ersten Mal jemanden töten muss, findet er sich in einem extremen Gefühlschaos wieder und ist dazu gezwungen, schnell erwachsen zu werden. Auch wenn man anderes vermuten würde, ist Das Totenfest nur vordergründig ein Kriegs- oder Partisanenfilm. Der Kampf, der Widerstand und der Tod sind ebenso prägende Themen wie die Liebe und das Erwachsenwerden. Bei seinem erst dritten Spielfilm hat Matjaž Klopčič mit der Verfilmung der Vorlage des slowenischen Schriftstellers Beno Zupančič eine ästhetisch anspruchsvolle, hervorragend gespielte und bis heute aktuelle Mischung aus philosophischer Betrachtung zentraler Themen des Lebens, bewegender Coming-of-Age-Story und packendem Drama geschaffen. Einer der besten slowenischen Filme aller Zeiten – vor dem Hintergrund einer besonders dunklen Epoche der Geschichte.

Funeral Fest, Burial Lunch

Originaltitel

Sedmina

Regisseur

Matjaž Klopčič

Drehbuch

Matjaž Klopčič

Schauspieler

Rade Šerbedžija, Snežana Nikšić, Milena Dravić

Genre

Drama, Kriegsfilm

Kategorie

Best of Classics

Land

Jugoslawien, Slowenien

Jahr

1969

Sprache

Slowenisch mit engl. UT

Spielzeit

91 min

Termine

Freitag 24.03.

21:00 Breitenseer Lichtspiele